Wildbuffet in Nettelsee ...

Wildbuffet in Nettelsee

Am Dienstag, den 21. Januar 2020 gab es eine Neuauflage des warm/kalten Wildbuffets im Landgasthof „Zum Beeksberg“ in Nettelsee. Die Veranstaltung sollte sich sowohl an Jäger als auch an Nicht-Jäger richten, die die Vorzüge und Delikatessen aus Wildfleisch noch nicht kennen. Letztendlich ging es aber auch darum, in der nachfrageschwachen Zeit nach Weihnachten unser Wildbret zu vermarkten.

Uns Jägern im Kreis geht es darum, heimisches Wild in der Region zu vermarkten“, führte denn auch Klaus Blöcker für die Jäger aus. Dafür hätten wir Jäger spezielle Kurse und Prüfungen machen müssen, um das von ihnen erlegte Wild zerlegen und verkaufen zu dürfen. Letztlich ist alles oft auch eine Frage des Preises, erläutert er.

Im freien Verkauf an Großabnehmer würden die Jäger im Schnitt nur 2,30 Euro bekommen. Im Einzelhandel und in den Geschäften müssten Kunden dagegen bis zu 35 Euro pro Kilogramm zahlen. Nicht zuletzt durch diese Veranstaltung angeschoben, würden nun aber auch die Gastronomen billiger einkaufen können. Sie würden dadurch auch frischere Ware erhalten und die Jäger bessere Abgabepreise erzielen. Derzeit werden immer noch große Teile des Wildfleisches an überregionale Wildhändler verkauft.

Gastronomie und Jäger haben beide etwas davon und der Verbraucher ein regionales Spitzenprodukt auf dem Tisch", begrüßte auch Gerd Wilkens, der Kreisvorsitzende vom DEHOGA (Deutsche Hotel- und Gaststätten-Verband), die Zusammenarbeit. Ziel sei es, möglichst viele Lokale in allen 15 Hegeringen des Kreises Plön gewinnen zu können, die das saisonale Wildbret anbieten könnten. Derzeit gibt es 220 Jagdreviere im Kreis. Die Idee dieser Kooperation zwischen uns Jägern und dem DEHOGA wurde 2016 entwickelt.

Wild ist im Winter das Produkt, das Lebensmittel der bis Ende Januar laufenden Jagdsaison im Kreis. Rehwild, Damwild und Schwarzwild machen das Gros dabei aus. Im vergangenen Jahr wurden im ganzen Land Schleswig-Holstein 3500 Stück Damwild und 2500 Wildschweine erlegt.

Mehr als 110 Gäste im Landgasthof „Zum Bocksberg" waren in diesem Jahr der Einladung zum Wild Essen gefolgt. Organisiert wurde der Auftakt diesesmal von Klaus Bcker. ln nächsten Jahr wird dieses „Test-Essen“ dann im Hotel „Hohe Wacht“ in Hohwacht statt finden.

Zunächst trafen sich die Teilnehmer in der kleinen Kapelle von Nettelsee zu einer kurzen Andacht, an der auch viele Jäger mit ihren Jagdhunden Teilnahmen. Eine „Hubertus-Minimesse“, wie Pastor Christoph Pfeiffer schmunzelnd hervorhob. Begleitet wurde der Gottesdienst von der Bläsergruppe „Diana Plön“. Anschließend zogen die Teilnehmer mit den Hunden und Fackelträgern zum Landgasthof.

Dort hatte die Küche das Beste aus dem Bereich Wild aufgetragen. Das Küchenteam hatte praktisch alles auf die Tische geladen, was den Wildfreund begeistert: Fasan und Wildschwein, Reh- und Damwild, Enten- und Gänsekeulen.

Gasthäuser, die steh an der Aktion beteiligen, weisen sich bereits an der Tür durch ein spezielles Schild mit dem Logo „Wild aus der Region" aus.

Auch für den Nichtjäger gibt es leckere Rezepte auch unter der Internet-Adresse: https://www.wild-auf-wild.de vom Jagdverband.

82814582 2541662559381346 1917352303778594816 o

alles ist festlich eingedeckt...

82766749 2543108062570129 1779750742844768256 o

das Wild-Buffet ist vorbereitet...

79258127 2502215686659367 1795557270466068480 o

Diana Plön bläst "Zum Essen"...

84289921 2543109265903342 5742817264156016640 o

das mundete wirklich allen!!! Ein rundum gelungener Abend neigt sich danach seinem Ende entgegen...