Ergebnisse der Trichinenuntersuchung per Email

Um die Übermittlung der Ergebnisse der Trichinenuntersuchung zu vereinfachen, bietet das Laborzentrum Nord (LaDR) ab sofort an, diese per Email an den Probennehmer zu übermitteln.

Dazu muss das Antragsformular ausgefüllt und dem LaDR in Flintbek zugesendet werden.

Aktuelles zur Jagdscheinverlängerung

Die Verlängerung von Jagdscheinen wurde am 28.02.2020 in Schleswig-Holstein ausgesetzt. Der Grund dafür war die Änderung des Waffengesetzes, nach der auch im Rahmen der Verlängerung von Jagdscheinen eine Auskunft des für den Antragsteller zuständigen Landesamts für Verfassungsschutz erforderlich ist. Leider wurde mit der Gesetzesänderung vom Bund als Gesetzgeber kein Verfahren für diese notwendige Abfrage geliefert.

Das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND) sowie das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration (MILI) standen in den letzten Tagen in intensivem Austausch zu dem Thema. Das MILI konnte dem MELUND gestern ein Verfahren präsentieren, welches die massenhafte Abfrage beim Verfassungsschutz in Schleswig-Holstein ermöglicht. Laut Auskunft des Verfassungsschutzes soll die Abfrage ab dem 11.03.2020 erfolgen können. Die unteren Jagdbehörden wurden informiert, die Auskünfte nach einem vorgegebenen Schema einzuholen.

Der Landesjagdverband und der Kreis Plön gehen davon aus, dass die Prüfung ab dem 11.03.2020 zügig durchgeführt wird, sodass die Jagdscheine zeitnah verlängert werden können.

Mitgliedern, deren Jagdschein zum Ablauf dieses Jagdjahres ungültig werden, wird dringend empfohlen, umgehend die Jagdscheinerteilung zu beantragen. Der Antrag ist mit Einreichung sämtlicher Unterlagen zu stellen: ausgefülltes Antragsformular (Link zum Formular), Jagdschein (wenn nicht mehr verlängerbar: neues Passbild erforderlich), Versicherungsnachweis und bei Erstantrag das Prüfungszeugnis.

4. Wildbuffet von DEHOGA und KJS Plön

Am 21. Januar 2020 war es endlich soweit.

Das 4. Wildbuffet veranstaltet von der Kreisjägerschaft Plön  (KJS) in Kooperation mit  DeHoGa-SH fand im „Landgasthof zum Beeksberg“ in Nettelsee statt.image1

Mit über 200 Gästen war der Beeksberg bis auf den letzten Stuhl besetzt.

Der Abend startete mit einem Gottesdienst in der Kapelle zu Nettelsee. In seiner Andacht betonte Pastor Pfeifer die Nachhaltigkeit der Jagd und dass der Genuss des heimischen Wildes nicht nur äußerst schmackhaft ist, sondern auch bewusst ressourcenschonend und nachhaltig ist.

Begleitet wurde die Andacht vom Hörnerklang des Corps „Diana Plön“ und dem Geläut einiger Jagdhunde.

Anschließend ging es, begleitet von Hundeführern und ihren 4-Beinern, im Schein von Fackeln zum „Landgasthof zum Beeksberg“.

Das dann beginnende Wildbuffet begeisterte alle. Von Fasan, über Ente, Reh oder Hirsch.... Für jeden war etwas dabei. So lecker kann Wild sein....

Der Ursprung der Veranstaltung ist, mehr heimisches Wild auf die heimischen Teller zu bringen, um auch Nichtjäger auf den Wildgeschmack zu bringen. Außerdem soll dem „Verschleudern“ des wertvollen Wildbrets zu Dumpingpreisen an Wildhändler durch die Direktvermarktung an den Endverbraucher entgegen gewirkt werden.

Die Idee von Klaus Blöcker ging auf. Von Veranstaltung zu Veranstaltung steigen die Teilnehmerzahlen und selbst in anderen Landkreisen werden Rufe laut, eine solche Veranstaltung zu realisieren.

Natürlich wird es auch 2021 ein Wildbuffet von KJS und DeHoGa geben. Dieses wird am 29. Januar 2021 im Hotel „Hohe Wacht“ in Hohwacht stattfinden. Im Anschluss an das Buffet findet ein grüner Ball statt, der den Teilnehmern die Möglichkeit bieten soll, nach lukullischen Genüssen auch das Tanzbein schwingen zu können.

Seminar zur aktiven Kinder- und Jugendarbeit

Um die tolle Arbeit unserer aktiven Mitstreiter in Sachen Kinder- und Jugendarbeit auch methodisch unterstützen zu können, organisierte unser Kreisjugendobmann Karsten Jacobs in Zusammenarbeit mit Claudia Hofer von der Coyote- Natur-und Wildnisschule Ostholstein ein tolles Seminar.

An diesem sommerlichen Nachmittag trafen sich unsere "Berufsjugendlichen" im Bildungszentrum Ölmühle der KJS Plön, um im gemeinsamen Gespräch, als auch in aktiven Spielen weitere Methoden in der Umweltbildung mit Kindern- und Jugendlichen anzueignen. Da Frontalunterricht , abhängig von der Altersgruppe , oft nicht den gewünschtenLerneffekt erreicht, lernten wir Spiele, wie bspw. "Storch und Frosch" oder auch "Rabe und Falke" kennen, die die Aufmerksamkeit der Kinder stärkt und die Konzentration fördern. Spielerisch können so Inhalte vermittelt werden.

Abschließend hinterließ der Spurenigel seine Fährte in der Natur, welche sich nur dem wirklich aufmerksamen Betrachter zeigte.

Wir konnten wirklich tolle Methoden kennenlernen und viele interessante Ansätze für unsere weitere Kinder- und Jugendarbeit mitnehmen. Vielen Dank an Claudia Hofer für das tolle Seminar.

 WildDSC 2073

Drei sind dem Igel auf der Fährte....